Ausführliche Beratung: 0 95 24 / 30 13 02

Tsavo-Ost Nationalpark


Tsavo Ost und Tsavo West

Der zweitälteste und mit 21.800 qkm größte Nationalpark Kenias wurde überwiegend im ursprünglichen Zustand belassen – in die Natur des Tsavo Ost, mit 11.700 qkm der größere der beiden Parks, wurde überhaupt nicht eingegriffen. Bekannt ist er vor allem wegen seiner großen Elefantenpopulation (die größte in Kenia) und insbesondere der hier beheimateten „roten Elefanten von Tsavo“, die ihre Farbe der roten Erde im Nationalpark verdanken. Weitere typische Arten für den Tsavo West sind Löwen, Giraffengazellen, ostafrikanische Onyx-Antilopen, Grantgazellen, Spitzmaulnashörner, Steppenzebras, Kaffernbüffel, Kuhantilopen, kleine Kudus, Elenantilopen, Wasserböcke, Impalas, Giraffen, Dikdik, Geparden, Leoparden und viele mehr. Die Affenarten werden durch die Grüne Meerkatze, die Weißkehlmeerkatze und den Gelben Pavian repräsentiert, an den Wasserstellen leben Krokodile und Flusspferde. Unter den über 500 Vogelarten ist der Strauß der Größte seiner Art. Der kleinere Teil des Tsavo Nationalparks, der Tsavo West, ist in einer bergigen Vulkanlandschaft am Fuße des Kilimanjaro gelegen. Im dichten Busch ist es schwerer, Tiere – vor allem Raubtiere – zu entdecken, dennoch begegnet man häufig Großsäugern wie Zebras, Elefanten, Büffeln, Impalas und Gazellen. In einem speziellen „Rhino Sanctuary“ leben die selten gewordenen Spitzmaulnashörner – so viele wie nirgendwo sonst in Kenia.

Impressum | Datenschutz